Strier Reisen

Ruhrtal-Radweg

Vom Sauerland ins Ruhrgebiet

20.09.2021 - 25.09.2021 (6 Tage)

DeutschlandAktiv und Radreisen *, Aktiv und Radreisen *

pro Person ab
EUR 818

Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Reisebus
  • Transport der eigenen Fahrräder im Spezialanhänger
  • Begleitung durch einen Radwanderführer
  • 5 x Übernachtung/Frühstück in guten Mittelklassehotels
  • 3x Abendessen in einem Restaurant
  • 2x Abendessen im Hotel
  • Begrüßungstrunk in Hattingen im Hotel
  • Eintritt und Führung Senfmühle
  • Eintritt Museum Zeche Nachtigall
  • Hafenrundfahrt Duisburg

Reisetermine

20.09.-25.09.2021
Dauer: 6 Tage
Regulär
818,00 EUR
EZ-Zuschlag
99,00 EUR
Von der Ruhrquelle bei Winterberg bis zur Ruhr-Mündung in Duisburg bietet der Ruhrtal-Radweg 240 Kilometer Radfahrvergnügen. Sie starten im Rothaargebirge und radeln durch die Region Arnsberger Wald mitten hinein ins Ruhrgebiet. Der Fluss verbindet das Sauerland und die Metropole Ruhr, (Industrie)-Kultur und Natur auf engem Raum. Lernen Sie das Ruhrgebiet von einer anderen Seite kennen und genießen Sie die vielen Highlights am Wegesrand.

Reiseverlauf

1. Tag | Anreise Winterberg, Radtour Winterberg – Meschede (ca. 36 km)
Busanreise ins Sauerland in den Raum Winterberg. Die Räder werden ausgeladen und Sie starten an der Ruhrquelle auf 654 Meter Höhe. Vor Ihnen liegt eine abwechslungsreiche Tour: Sie radeln an der Ruhr entlang mit Zwischenstopp im Rosendorf Assinghausen mit seinen Fachwerkhäusern und Halt am Stausee in Olsberg. Von Olsberg über Bestwig führt Sie der Radweg bis zum heutigen Etappenziel, nach Meschede. Hier wartet bereits der Bus und bringt Sie zum Hotel nach Arnsberg-Neheim. Sie beziehen die Zimmer für drei Nächte und genießen das Abendessen im benachbarten Restaurant.
2. Tag | Meschede – Neheim (ca. 44 km)
Nach dem stärkenden Frühstück im Hotel bringt Sie der Bus zurück nach Meschede. Sie radeln von Meschede durch die Region Arnsberger Wald, immer am Fluss entlang und kommen schon bald in die gleichnamige Stadt. Der Naturpark Arnsberger Wald bietet 482 Quadratkilometer Walderlebnis zwischen Ruhr und Möhnesee. Arnsberg liegt inmitten einer Ruhrschleife. Sie haben genügend Zeit und können die malerische Altstadt und den historischen Stadtkern auf eigene Faust entdecken. Liebevoll gepflegte Blumen schmücken die Fassaden der Häuser und historische Bürgergärten mit viel Liebe zum Detail werden Sie faszinieren. Von Arnsberg aus radeln Sie durch den Ortsteil Hüsten bis zum Hotel in Neheim.
3. Tag | Neheim – Hengsteysee (ca. 48 km)
Sie satteln die Stahlrösser und fahren vom Hotel aus durch eine beeindruckende Landschaft zwischen Neheim und Wickede, der geteerte Radweg zieht Sie in Ihren Bann und Sie kommen ohne große Steigungen nach Wickede (Ruhr). Das Schloss Füchten liegt auf Ihrem Weg. Genießen Sie in Wickede den schönen Blick auf die Ruhr und ihre grünen Ufer. Fröndenberg liegt auf Ihrem weiteren Weg. Genießen Sie die Radtour durch die Felder und Wiesen des Ruhrtals. In Schwerte besuchen Sie die Schwerter Senfmühle mit Senfmuseum und erfahren bei einer Führung allerlei Wissenswertes über die verschiedenen Senfsorten. Ihr Tagesziel ist der Hengsteysee. Hier werden die Räder verladen und der Bus bringt Sie zurück zum Hotel.
4. Tag | Hengsteysee – Hattingen (ca. 36 km)
Gepäckverladung und Busfahrt zum Hengsteysee. Der Hengsteysee ist ein betriebener Stausee im Verlauf der Ruhr zwischen den Städten Hagen, Dortmund und Herdecke. Er ist einer der sechs Ruhrstauseen und hat seinen Namen von dem angrenzenden Hagener Ortsteil Hengstey. Sie starten unterhalb der Hohensyburg und radeln am Fuß der Sonnenhänge des Ardeygebirges vom Hengstey- zum Harkortsee über das Ruhr-Viadukt in Herdecke. In Witten-Bommern lohnt sich ein Abstecher ins Muttental, der Wiege des Ruhrbergbaus. Sie besuchen das westfälische Industriemuseum „Zeche Nachtigall“. Zurück auf dem Ruhrtal-Radweg fahren Sie am Kemnader See vorbei bis nach Hattingen zu Ihrem Hotel. Die Besichtigung der Altstadt von Hattingen mit dem Rathaus von 1576 sowie die mächtige Henrichshütte (ehemaliges Eisenhüttenwerk – heute Museum) sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Am Abend gemeinsames Abendessen im Hotel.
5. Tag | Hattingen – Essen-Kettwig (ca. 35 km)
Die heutige Radtour starten Sie ab Hotel und fahren auf dem Ruhrtal-Radweg bis in den Raum Essen-Kettwig. Sie kommen auf dem Weg dorthin vorbei an der Schleuse Dahlhausen und erreichen das Ufer des Baldeneysees, eine Freizeitoase im Ruhrgebiet. Hier können Sie während Ihrer Rast die Ruderer und Segelsportler auf dem Wasser beobachten. Vom See bis zur Villa Hügel – dem ehemaligen Wohn- und Repräsentationshaus der Industriellenfamilie Krupp – ist es nicht weit. Die Route führt Sie über Essen-Werden, hier lohnt sich ein Blick in die Altstadt, bis nach Essen-Kettwig. Dort angekommen bringt Sie der Bus zurück zum Hotel nach Hattingen.
6. Tag | Essen-Kettwig – Duisburg (ca. 24 km), Heimreise
Sie schwingen sich noch einmal aufs Rad, vor Ihnen liegen die letzten Kilometer und Höhepunkte des Ruhrtal-Radweges. Von Essen-Kettwig radeln Sie über Mühlheim an der Ruhr vorbei an Oberhausen bis zur Ruhr-Mündung in Duisburg. In Duisburg lernen Sie den Innenhafen bei einer abschließenden Hafenrundfahrt aus der Nähe kennen. Der Innenhafen mit seiner außergewöhnlichen Kulisse imposanter Industriearchitektur hat einiges zu bieten. Am Abend erreichen Sie mit dem Bus und Radanhänger die Heimat im Münsterland.
>> Routenänderungen im Reiseverlauf vorbehalten.

Allgemeines

Hinweis: Ihr Reisebegleiter und Radwanderführer: Heinz-Günter Hersebrock

leicht


Genaue Informationen zu Haltestellen, gratis Parken u.v.m. finden Sie auf der Seite Abfahrtstellen.